Die Dehmels
Zeitgenössische
Autorinnen und Autoren
Zeitgenössische Sammlungen, Zeitschriften, theoretische Darstellungen und Memoiren
Spätere und heutige
Autorinnen und Autoren
Spätere sowie heutige Sammlungen und theoretische Darstellungen
Lokalhistorische Texte
Weitere Links

Die meisten Texte, mit denen wir gearbeitet haben, sind heute vergriffen. Über die großen Staats- und Universitätsbiliotheken dürften sie indes in allen größeren oder Universitätsstädten auszuleihen sein. Wir konnten für diese Website zusätzlich auf die in Teilen sehr gut ausgestattete Bibliothek unserer Schule, das Christianeum wurde 1738 gegründet, zurückgreifen. Im Übrigen ist das Beschaffen antiquarischer Texte nie leichter gewesen als in unseren digitalen Zeiten: Da das Copyright für die meisten hier dargestellten Autoren schon abgelaufen ist oder demnächst abläuft, werden ihre Texte zunehmend digital zur Verfügung gestellt, vor allem bei dem Projekt Gutenberg. Über den zentralen Katalog antiquarischer Bücher sind viele Print-Texte der auf dieser Website dargestellten oder erwähnten Schriftstellerinnen und Schriftsteller zu kaufen, allerdings ist das manchmal teuer, im Falle Richard oder Paula Dehmels entsprechend der jeweiligen Ausstattung z.T. sehr teuer. Ob und in welchen öffentlichen Bibliotheken Texte vorhanden sind, läßt sich gut über infoball herausfinden. Wer sich sehr gründlich nach Quellen umsieht, wird häufig auf die Handschriftenabteilungen oder speziellen Archive großer Biliotheken stoßen. Erwähnt seien hier das Deutsche Literatur-Archiv in Marbach, in dem besonders viele Nachlässe liegen - oder im Falle der Dehmels das Dehmel-Archiv der Staats- und Universitätsbiliothek Carl von Ossietzky Hamburg. Hier stoßen Schüler in der Regel auf die Grenzen ihrer Möglichkeiten; die Lehrer sind gefordert, oder ehemalige Mitschüler der höheren Jahrgänge, die schon studieren, müssen zur Mitarbeit gewonnen werden: Was wo liegt, lässt sich zwar grob im Internet recherchieren, zur Feinarbeit muss man sich meist aber schon in die Lesesäle oder Keller begeben.
Bei allen Print-Texten bemühen wir uns, das Datum des ersten Erscheinens anzugeben, daneben die aktuell auf dem Buchmarkt käuflichen Titel. Auf Preisangaben, die leicht über die Hompages der Buchhandlungen zu ermitteln sind, verzichten wir. Vollständigkeit wird zur Vermeidung von Langeweile bei der folgenden Liste nur in Teilbereichen, natürlich bei den Dehmels, angestrebt; es wird nach der Faustregel verfahren: Je bekannter der Autor, um so weniger Literaturangaben sind erforderlich! Für Autoren wie Walter Benjamin, Thomas Mann oder Vladimir Nabokov reichen knappe Hinweise oder Links. Über die angegebenen Texte und Links sollte es insgesamt allerdings möglich sein, die folgende Literaturliste ohne allzu großen Aufwand zu erweitern und zu verfeinern. Zur benutzerfreundlichen Schnellorientierung werden bei denjenigen Zeitgenossen einige biographische Hinweise mitgegeben, die auf dieser Site unter der Rubkrik "Zeitgenossen" bisher nicht ausführlicher portraitiert worden sind. Mit dem Ausbau der Dehmel-Site werden diese Angaben gelöscht werden. Bei einigen Büchern sind die Seitenzahlen mitangegeben, vielleicht ist dies hilfreich, sie sollen erst einmal nicht gelöscht werden. Da die Unterteilungen der folgenden Literaturliste nicht streng durchzuhalten sind, können einige Titel mehrfach erscheinen. Die Liste ist nach dem folgenden Muster gegliedert:
1.
Die Dehmels: 1.1 Paula Dehmel, geborene Oppenheimer. 1.2 Ida Dehmel, zuvor: (geborene) Ida Coblenz , (geschiedene) Konsulin Auerbach. 1.3 Richard Dehmel.
2.
Zeitgenössische Autorinnen und Autoren samt wichtigerer zugehöriger Sekundärliteratur.
3.
Zeitgenössische Sammlungen, Zeitschriften, theoretische Darstellungen und Memoiren.
4.
Spätere und heutige Autorinnen und Autoren, die die Jahrhundertwende literarisch thematisieren, entweder in der Form von - im weitesten Sinne - Erinnerungsliteratur (z.B. Walter Benjamin, Vladimir Nabokov) oder in der Form von Erzählungen, Romanen (z.B. Herman Broch, F.O. Rousseau) und anderen literarischen Texten, die in der Zeit der Jahrhundertwende spielen.
5.
Spätere sowie heutige Sammlungen und theoretische Darstellungen.
6.
Weitere Links.

Die Dehmels
Paula Dehmel
geb. Oppenheimer


Beiträge in Sammelwerken

Übersetzungen

Zeitschrift-Publikationen

Gedichtsammlungen, Kinderbücher

Liederbücher


Fitzebutze, Leipzig 1900. Illustriert von Ernst Kreidolf
Rumpumpel. Köln 1903, illustriert von Karl Hofer
Das grüne Haus. Köln 1907, Schaffsteins Volksbücher Band 65
Das liebe Nest. Leipzig 1919. Gesammelte Kindergedichte mit Zeichnungen von Hans Thoma, hg. von Richard Dehmel. 7-12. Tausend 1922
Singinens Geschichten. Leipzig 1921, hg. von Richard Dehmel. Seemanns Verlag,70 S.
Guten Morgen, Rumpumpel. Hamburg 1953, mit Illustrationen von Eva und Volker Heidorn.
Rumpumpels Geburtstag. München 1989, mit Illustrationen von Bettina Wölfel


Beiträge in Sammelwerken
Jugendland. Bände 1-3. Zürich 1901 - 05.
Der Buntscheck. Köln 1904, hg. von Richard Dehmel
Meidingers Kinder - Kalender. Berlin 1912-17 als Herausgeberin und Autorin


Übersetzungen

John Habberton, Helenes Kinderchen und anderer Leute Kinder. Straßburg 1913. Neuauflage Leipzig 1920 mit Silhouetten von Theodor Crampe

Zeitschriften-Publikationen

Lyrik in: VER SACRUM 1898. Pan 1898


Gedichtsammlungen, Kinderbücher
James Krüss, Soviele Tage wie das Jahr hat. München 1999(7. Aufl.). Neu illustriert von Eberhard und Elfriede Binder. Bertelsmann Verlag, 288 S. Die Sammlung enthält nicht nur viele Gedichte von Paula und Richard Dehmel, sondern auch eine kritische Einordnung der beiden in die Geschichte der Kinderliteratur auf S.273 f.

Liederbücher

Fredrik Vahle, Das große Vahle-Liederbuch. Weinheim und Basel1994. Beltz Verlag, 267 S. Enthält neben vertonten Liedern von Richard und Paula Dehmel auch eine Auseinandersetzung und Wertung sowohl Paulas S.261 als auch Richards S.217.
Roland Stark, Die Zeit tilgt selbst die Schatten. Die Dichterin Paula Dehmel(1862-1918). In: Auskunft. Mitteilungsblatt Hamburger Bibliotheken 1/1999
Ida Dehmel Elisabeth Höpker-Herberg, Ida Dehmel.1870 - 1942. Katalog zur Ausstellung der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg vom 14.1. bis 27.2.1970.
Elisabeth Höpker-Herberg, Ida Dehmel. Maklerin in rebus litterarum. In: "Liebe, die im Abgrund Anker wirft." Autoren und literarisches Feld im Hamburg des 20.Jahrhunderts. Hg. von Inge Stephan und Hans-Gerd Winter. Hamburg 1989, S.13-39
Helmut Stubbe-da Luz, Die Stadtmütter. Ida Dehmel. Emma Ender. Margarete Treuge. Hamburg (Verlag Verein für Hamburgische Geschichte, 95 S.) 1994
Friedrich Thiel, Vier sonntägliche Straßen. A Study of the Ida Coblenz Problem in the Works of Stefan George. Utah Studies in Literature and Linguistics, Vol.19.. New York (Peter Lang Publishing, Inc, 179 S.) 1988
Vergl. auch Kerr, Julius Bab, die Briefe von Alfred Mombert!
Kontrapunkt GEDOK gestern - heute. Dokumentation der GEDOK RHEIN-MAIN-TAUNUS zum 50. Todesjahr der GEDOK-Gründerin Ida Dehmel (1870-1942). Hg. von Margarete Sorg, Margarete Sorg-Rose. Mainz/Wiesbaden (448 S.) 1992.
Richard Dehmel


Einzelausgaben

Tagebücher und Briefe

Sekundärliteratur,
eine Auswahl


Gesamtausgaben, Sammlungen, Bibliographien
Gesammelte Werke in zehn Bänden. Berlin (S.Fischer) 1906-09.
Gesammelte Werke in drei Bänden. Berlin (S.Fischer) 1913 (zitiert als GW). Erster Band: Erlösungen. Aber die Liebe. Die Verwandlungen der Venus. Zweiter Band: Weib und Welt. Zwei Menschen. Der Kindergarten. Dritter Band: Lebensblätter. Betrachtungen. Die Menschenfreunde. Michel Michael. Diese Bände sind antiquarisch ohne allzu großen Aufwand zu beschaffen.
Richard Dehmel. Eine Wahl aus seinem Werk. Hrsg. und eingeleitet von Ida Dehmel. Berlin 1929 ( 362 S., Deutsche Buchgemeinschaft Berlin SW 68, Alte Jakobstr.156/7)
Horst Stobbe, Ottmar Schönhtuh Nachf., Richard Dehmel und seine Zeit. Ein Katalog von Erstausgaben und seltenen Büchern. Zu Dehmels 50. Geburtstag. München (Die Bücherstube, Erstes Heft, 48 S.) 1913
Dehmel-Lieder. Eine Auswahl. In Memoriam Richard Dehmel an seinem sechzigsten Geburtstage 18.11.1923. Berlin (S. Fischer Verlag, 45 S.) 1923
Richard Dehmel. Dichtungen. Briefe. Dokumente. Hrsg. und mit einem Nachwort versehen von Johannes Schindler. Erschienen anläßlich der 100. Wiederkehr des Geburtstages von Richard Dehmel am 18. November 1963. Hamburg (Hoffmann und Campe) 1963. Eine wirkungsgeschichtlich sehr informative Zusammenstellung!
Richard Dehmel. Gedichte. Hrsg. und mit einem Nachwort versehen von Jürgen Viering. Stuttgart (Reclams Universal-Bibliothek 8596(2) 1990.


Einzelausgaben
Erlösungen. Eine Seelenwanderung in Gedichten und Sprüchen. Stuttgart (Göschen, 210 S.) 1891. Zweite Ausgabe, durchweg verändert. Berlin (Schuster&Loeffler) 1898.
Aber die Liebe. Ein Ehemanns- und Menschenbuch. Mit Deckelzeichnung von Hans Thoma und Handbildern von Fidus. München (Albert, 242 S.) 1893
Lebensblätter. Gedichte und Anderes. Mit Randzeichnungen von Josef Sattler. Berlin (Genossenschaft Pan, 172 S.) 1895.
Der Mitmensch. Drama. Berlin (Storm, 104 S.) 1895.
Weib und Welt. Gedichte. Berlin (Schuster und Löffler) 1896. Zweite Ausgabe, Berlin (Schuster&Loeffler) 1901.
Zwanzig Gedichte mit einem Geleitbrief von Wilhelm Schäfer und dem Bild des Dichters. Berlin (Schuster&Loeffler, 89 S.) 1897.
Lucifer. Ein Tanz- und Glanzspiel. Berlin (Schuster&Loeffler, 126 S.) 1901.
Ausgewählte Gedichte. Nach dem Inhalt geordnet. Berlin (Schuster&Loeffler) 1901. Zweite, sehr vermehrte Ausgabe, Berlin (Schuster&Loeffler) 1905.
Zwei Menschen. Roman in Romanzen. Berlin (Schuster&Loeffler, 234 S.) 1903.
Der Buntscheck. Ein Sammelbuch herzhafter Kunst für Ohr und Auge deutscher Kinder. Köln (Schaffstein, 55 S.) 1904
Fitzebutze. Traumspiel in fünf Aufzügen. In Musik gesetzt von Herman Zilcher. Berlin (S.Fischer, 53 S.) 1907.
Die Verwandlung der Venus. Rhapsodie. Leipzig (Drugulin, 111 S.) 1907.
Hundert ausgewählte Gedichte. Berlin (S. Fischer)1908.
Der Kindergarten. Gedichte, Spiele und Geschichten für Eltern jeder Art. Berlin S. Fischer,191 S.) 1909.
Der Mitmensch. Tragikomödie. Nebst einer Abhandlung über Tragik und Drama. Berlin (S. Fischer, 168 S.) 1909
Die Gottesnacht. Ein Erlebnis in Träumen. München (Weber, 92 S.) 1911.
Michel Michael. Komödie in fünf Aufzügen. Berlin (S. Fischer, 152 S.) 1911.
Blinde Liebe. Eine Geschichte aus höchsten Kreisen, sehr frei nach dem Englischen des Laurence Housman. Mit Zeichnungen von O. H. Hadank. Berlin (Wilhelm Borngräber Verlag, 60 S.) o.J. (1912?)
Schöne wilde Welt. Neue Gedichte und Sprüche. Berlin (S. Fischer, 125 S.) 1913.
Volksstimme - Gottesstimme. Kriegsgedichte. Hamburg (Herold) 1914.
Kriegs-Brevier. Leipzig (Insel-Verlag, 51 S.) 1917.
Zwischen Volk und Menschheit. Kriegstagebuch von Richard Dehmel. Berlin (S. Fischer, 494 S.) 1919.
Mein Leben. Hrsg. von Gustav Kirstein, Alfred Mombert und Robert Persch. MCMXXII als Handschrift gedruckt. Leipzig (Geschäftsstelle der Dehmel-Gesellschaft,45 S.) 1922. Wiederabgedruckt in "Bekenntnisse", 1926.
Die Götterfamilie. Kosmopolitische Komödie. Berlin (S. Fischer, 108 S.) 1921.
Lieder der Bilitis. Freie Nachdichtung nach Pierre Louys. Berlin (Euphorion Verlag) 1923.
Der Vogel Wandelbar. Ein Märchen mit farbigen Bildern und Umrahmungen von I. Gleitsmann. Wiesbaden (Pestalozzi-Verlags-Anstalt, 17 S.) 1923.
Der kleine Held. Eine Dichtung für wohlgeratene Bengels und für Jedermann aus dem Volk. Illustriert von Fini Skarica. Wiesbaden (Pestalozzi-Verlags-Anstalt, 26 S.) 1924
Bekenntnisse. Berlin (S. Fischer, 206 S.) 1926


Tagebücher und Briefe
Tagebuch 1893 - 1894. Hrsg. von Gustav Kirstein, Walter Tiemann, E.R. Weiß. Leipzig (Drucke der Dehmel-Gesellschaft, 84 S.) 1921.
Ausgewählte Briefe aus den Jahren 1883 bis 1902. Hrsg. von Ida Dehmel. Berlin (S. Fischer, mit Bildbeigaben) 1923 (postum). 470 S., Briefe 1-358, Register.
Ausgewählte Briefe 1902 bis 1920. Hrsg. von Ida Dehmel. Berlin (S. Fischer, mit sechs Bildbeigaben, Faksimile) 1923. 529 S., Briefe 359-916, Register.
Joachim Birke, Richard Dehmel und Arnold Schönberg. Ein Briefwechsel. In: Musikforschung 11, S.279-285, 1958.
Alfred Mombert, Briefe an Richard und Ida Dehmel. Ausgewählt und eingeleitet von Hans Wolffheim (Professor an der Universität Hamburg). Mainz/Wiesbaden (Verlag der Akademie der Wissenschaften und Literatur, 187 S.) 1956.
Martin Stern, Hugo von Hofmannsthal - Richard Dehmel. Briefwechsel 1893 - 1919. Hrsg. und mit einen Nachwort versehen in: Hofmannsthal-Blätter 21/22 (S.1-125) 1979.


Sekundärliteratur, eine Auswahl
Julius Bab, Richard Dehmel. Berlin (Gose und Tetzlaff, 60 S.)1902.
Julius Bab, Richard Dehmel. Die Geschichte eines Lebenswerkes. Mit Bildern und Faksimiles. Leipzig (Haessel, 432 S.) 1926. Dies dürfte nach wie vor die entscheidende Biographie sein!
Sabine Henning, Annette Laugwitz, Mathias Mainholz, Rüdiger Schütt, Sabine Walter, WRWlt - o Urakkord. Die Welten des Richard Dehmel. Ausstellung in der Staats- und Universitätsbibliothek Carl con Ossietzky, 3.8. bis 30.9.1995. Bibliothemata Band 14, Herzberg (Verlag Traugott Bautz, 353 S.) 1995.
Emil Ludwig, Richard Dehmel. Berlin (S. Fischer, 147 S.) 1913.
Rainhard Gerlach, Die Dehmel-Lieder von Anton Webern. Musik und Sprache im Übergang zur Atonalität. In: Jahrbuch des Staatlichen Instituts für Musikforschung. Preußischer Kulturbesitz (1970) S.45-100.
Gunter Martens, Vitalismus und Expressionismus. Ein Beitrag zur Genese und Deutung expressionistischer Stilstrukturen und Motive. Stuttgart 1971.

Zeitgenössische Autorinnen und Autoren
Maria Benemann
*1887 Herrnhut - ?
Leih mir noch einmal die leichte Sandale. Erinnerungen und Begegnungen. Hamburg 1978, 285 S., Hans Christians Verlag
Der Roman der Zwölf. Ein literarischer Scherz aus dem Jahre 1909. Von Hermann Bahr, Otto Julius Bierbaum, Otto ERnst, Herbert Eulenberg, Hanns Heinz Ewers, Gustav Falke, Georg Hirschfeld, Felix Hollaender, Gustav Meyrink, Gabriele Reuter, Olga Wohlbrück, Ernst von Wolzogen. Neu herausgegeben von Alfred Estermann. Frankfurt (Insel Verlag, S.391) 1992.
Otto Julius Bierbaum
Pseudonym: "Martin Möbius"
*1865 Ostpreußen - +1910 Dresden
Studentenbeichten. München (Carl Rupprecht`s Verlag) 1895. Berlin und Leipzig (Verlag Schuster und Löffler) 1905. 1990 (Nicolaische Verlagsbuchhandlung Beuermann) Berlin. In Verbindung mit der Komission zum Studium der deutschen Geschichte und Kultur im Osten an der Universität Bonn. Hrsg. von Norbert Honsza. In dieser aktuellen Ausgabe wurden die Widmungsbriefe an Dehmel ( Vergl. unter "Zeitgenossen"/ "Bierbaum") und das Dehmel-Motto zu Beginn einfach weggelassen!
Steckbriefe - erlassen hinter dreißig literarischen Uebelthätern gemeingefählicher Natur von Martin Möbius, mit den getreuen Bildnissen der Dreißig versehen von Bruno Paul im Verlage Schuster und Loeffler, Berlin und Leipzig 1900
Stilpe. Ein Roman aus der Froschperspektive. Berlin (im Verlage von Schuster und Loeffler, 415 S.) 97, 1902 f.
Eine empfindsame Reise im Automobil - von Berlin nach Sorrent und zurück an den Rhein. In Briefen an Freunde geschildert. 1903. München (LangenMüller, 280 S.) 1980 mit einem Nachwort von Erhard Göpel und 20 Photographien der Erstausgabe
Die Yankeedoodle-Fahrt. Neue Beiträge zur Kunst des Reisens.1909. Leipzig VEB F.A. Brockhaus, 223 S.) 1984, mit zeitgenössischen Photographien ausgestattet, hrsg. und mit einem Nachwort versehen von Heinz Weise
Prinz Kuckuck. Leben, Taten, Meinungen und Höllenfahrt eines Wollüstlings. 1907. Aktuell: München (LangenMüller 761 S.)1980
Gustav Frenssen
* 1863 Barlt/Dithmarschen -
+1945 ebd.
Lebensbericht. Mit 24 Bildtafeln. Berlin 1941, G.Grote'sche Verlagsbuchhandlung. 353 S.
Arno Schmidt, Gustav Frenssen. Ein unerledigter Fall. S.267-314 in: Das essayistische Werk zur deutschen Literatur in 4 Bänden, Sämtliche Nachtprogramme und Aufsätze Band 4, Bargfeld 1988, Arno Schmidt Stiftung im Haffmanns Verlag
Peter Hille Günter Albrecht (Hg.), Peter Hille - Der Bohemien von Schlachtensee. Berlin 1994, Morgenbuch Verlag: Märkischer Dichtergarten, 279 S. Inhalt: Lyrik, Prosa-Gedichte, Skizzen, Aphorismen, Plaudereien und Essays: u.a. zu Zola, Liliencron, Bierbaum, Schlaf, Sacher-Masoch, Raabe, Wille, Hartleben, Autobiografik, Briefe an Else Lasker-Schüler
Arno Holz
*1863 Rastenburg/Ostpreussen - 1929 Berlin +

 

Pseudonym "Bjarne P. Holmsen", ab 1875 in Berlin, Mitglied des Naturalistenvereins "Durch", Schriftleiter der "Freien Bühne", der späteren "Neuen Rundschau", Begründer des "konsequenten Naturalismus", dem er auch nach dem Bruch mit J. Schlaf - ab 1900 Beginn der Streitigkeiten - und G. Hauptmann treu bleibt.

Phantasus. Erstes Heft. Berlin (Sassenbach) 1898.
Phantasus. Zweites Heft. Berlin (Sassenbach) 1899 (Später in einem Band). Erweiterungen: 1913, 16, 25
Dafnis. Lyrisches Portrait aus dem 17 Jahrhundert. München (Piper) 1904.
Des Schäfers Dafnis Freß-, Sauff- und Venuslieder. Dresden (Reißner) 1922. München (dtv, 220 S.)1963.

Ferdinand Avenarius, Max Liebermann, Max von Schillings (Herausgeber), Der Bahnbrecher der Moderne. Arno Holz und sein Werk. Deutsche Stimmen zu seinem 60. Geburtstag. Privatdruck, 17 Seiten, 7 Photographien. Ca. 1923.

Arno Holz, Johannes Schlaf Papa Hamlet. Ein Tod, Leipzig (Reißner) 1889. Nachwort von Fritz Martini. Stuttgart 1963 RUB 8853, 117 S.
Die Familie Selicke, Berlin (Issleib)1890 (Drama). Stuttgart 1967 RUB 8987, 85 S.
Heinz Ludwig Arnold (Hg.), Text und Kritik Heft 121: Arno Holz. München 1994
Max Dauthendey
*1867 Würzburg -
+1918 Malang/Java
Sieben Meere nahmen mich auf. Ein Lebensbild. München (Langenmüller, 366 S.) 1987
Die acht Gesichter am Biwasee. 1911. Später: Hamburg 1951 rororo. Berlin 1987 Ullstein 20764, 162 S.
Briefe an seine Jugendfreunde. Würzburg 1993, Daniel Osthoff Verlag
Sterngespräch. Briefe an die Schwester. Gedichte. Erinnerungen von Annie Dauthendey. Mit Aquarellen von Max Dauthendey. Dauthendey-Gesellschaft Heft 1. Würzburg 1996, Daniel Osthoff Verlag, 28 S.
Otto Ernst Appelschnut. Neues und Altes von ihren Taten, Abenteuern und Meinugen. Leipzig (L. Staackmann,179 S.) 1906.
Appelschnut. Sonderausgabe/Doppelband mit Appelschnut über Appelschnut. Zeichnungen von Wilhelm M. Busch. Hamburg (Kabel Verlag, 116 S.) 1992.
Siebzig Gedichte. Neue und alte Verse. Leipzig (Verlag von L. Staackmann, 136 S.) 1907.
Asmus Sempers Jugendland. Der Roman einer Jugend. Leipzig (Verlag von L. Staackmann, 358 S.) 1907.
Semper der Jüngling. Ein Bildungsroman. Leipzig (L. Staackmann, 452 S.) 1908.
Ein frohes Farbenspiel. Humoristische Plaudereien. Leipzig (L. Staackmann, 191 S.) 1912.
Das Otto Ernst Lesebuch. Hrsg. und eingeleitet von Andreas Großjohann. Illustriert mit Scherenschnitten von Leonore Dobrick, einer Enkelin von Otto Ernst. Hamburg (Kabel Verlag) 1991.
Zu "Fidus" (Link)
Max Halbe
* 1865 Güttland/Danzig -
+1944 Burg-Neuötting/Oberbayern
Jugend. Berlin 1893. 1938 (39. bis 42. Tausend) Georg Bondi Verlag Berlin, 144 S. Verfilmt: 1922 und 1938.
Der Strom. München 1921, Albert Langen Verlag. Stuttgart 1965 RUB 8976, 85 S.
Max Halbe zum 100. Geburtstag. Hrsg. von der Stadtbibliothek München 1965. Einblick in das Max Halbe-Archiv der Stadtbibliothek. Beiträge von Herbert Günther, Sigfrid Hoefert, Überblicke: Theateraufführungen, Halbe-Briefe, davon 3 an Dehmel (1895-1906).
Hugo von Hofmannsthal
Pseudonyme: "Loris Melikow", "Loris", "Theaophil Morren".
* 1874 Wien -
+1929 Rodaun bei Wien
Die Gedichte und kleinen Dramen. Leipzig (Insel Verlag, 263 S.) 1919 (5), Titelzeichnung von Walter Tiemann.
Jens Peter Jacobsen
*1847 Thisted/Nordjütland -
1885 dort gestorben
Abitur und Studium in Kopenhagen, preisgekrönte Dissertation, bekannter Biologe, befreundet mit den Brüdern Brandes. Kehrte schwer erkrankt von einer Italienreise 1873 zurück. "Niels Lyhne" ist eines der viel gelesenen Bücher des Fin de siècle. Einflüsse auf den frühen Thomas Mann, Hugo von Hofmannsthal und vor allem Rainer Maria Rilke: "Malte Laurids Brigge"

Niels Lyhne.1880. 1973 Frankfurt/M., Insel Verlag: Aus dem Dänischen von Anke Mann. Mit Illustrationen von Heinrich Vogeler; Nachwort von Fritz Paul, 293 S., IT 44

Else Lasker-Schüler
*1869 Elberfeld - +1945 Jerusalem
Der Malik. Roman. 1919. dtv 10643, 101 S.
Lieber gestreifter Tiger. Briefe von Else Lasker-Schüler. Bd 1. Hrsg. von Margarete Kupper. München 1969, Kösel Verlag, 344 S. Darin: Briefe an Richard und Ida Dehmel: S.9-28
Detlev von Liliencron
*1844 Kiel -
+1909 Alt-Rahlstedt bei Hamburg
Gesammelte Werke in acht Bänden. Herausgegeben von Richard Dehmel. Stuttgart, Berlin, Leipzig (Deutsche Verlagsanstalt) 1923.

Ausgewählte Gedichte. Berlin und Leipzig (Schuster und Loeffler, 271 S.) 1909 (31. Auflage)

Ernst Wilhelm Lotz
*1890 Culm/Weichsel -
+1914 Craonne/Département Aisne
Viele Gedichtveröffentlichungen in Zeitschriften, vor allem in "Der Sturm" 1913-15, nach dem zweiten Weltkrieg in "Die Fähre", heute in vielen Anthologien zum Expressionismus, z.B.: 131 expressionistische Gedichte. Hrsg. von Peter Rühmkorf, Berlin (Verlag Klaus Wagenbach) 1976.

Und schöne Raubtierflecken... Ein Lyrisches Flugblatt. Berlin-Wilmersdorf (A.R. Meyer)1913.
Und schöne Raubtierflecken... Zweite (um drei Gedichte vermehrte) Auflage in der letzten Anordnung ihres Verfassers, hrsg. von seinem Nachlaßverwalter Hellmut Draws-Tychsen. München (Relief-Verlag-Eilers) 1968.
Wolkenüberflaggt. Gedichte von Ernst wilhelm Lotz. Leipzig (Kurt Wolff, 56 S.) 1916, (vordatiert: 1917).
Gedichte, Prosa, Briefe. Hrsg. von Jürgen von Esenwein. Reihe: Frühe Texte der Moderne, München (edition text + kritik) 1994.
Ludwig Meidner,(Link auf Sammlungen) Dichter, Maler und Cafés. Erinnerungen. Hrsg. von Ludwig Kunz, Zürich (Arche, 160 S.) 1973. Manuskripte von 1918, 20 und später. U.a. Kapitel zu Wilhelm Lotz, Mynona, Jakob van Hoddis

Elena Luksch-Makowsky
*1878 St.Petersburg -
+1967 Hamburg
Kindheits- und Jugenderinnerungen 1878-1900. Hower Verlag Hamburg 1989, 135 S.

Joachim Heusinger von Waldegg, Helmut R. Leppien, Hamburger Künstlermonographien zur Kunst des 20.Jahrhunderts, hg. von der Lichtwark-Gesellschaft Band 10: Richard Luksch, Elena Luksch-Makowsky. Mit Gedichten von Richard Dehmel und einem Brief von Ida Dehmel. Hamburg (Verlag Hans Christians, 105 S.) 1979.

Thomas Mann
*Lübeck 1875 -
+Zürich 1955
Briefe 1889 - 1936. Hrsg. von Erika Mann. Frankfurt/M. 1961, S. Fischer Verlag. Darin u.a.: 8 Briefe an Richard Dehmel
Alfred Mombert
*1872 Karlsruhe -
+1942 Winterthur/Schweiz
Briefe 1893 - 1942. Ausgewählt und herausgegeben von B.J. Morse. Heidelberg/Darmstadt (Verlag Lanbert,273 S.) 1961
Briefe an Richard und Ida Dehmel. Ausgewählt und eingeleitet von Hans Wolffheim, Professor an der Universität Hamburg. Akademie der Wissenschaften und der Literatur Jahrgang 1955, Nr. 5.Verlag der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz usw., 187 S.
Badische Landesbibliothek Karlsruhe
. Alfred Mombert. Ausstellung 1967 zum 25. Todestag. Hrsg. von Franz Anselm Schmitt, Katalog und Ausstellung: Ulrich Weber, Einführung: Fritz Usinger, 200 S.
Alfred Mombert 1872-1942. Eine Ausstellung des Deutsch-Amerikanischen Instituts in Zusammenarbeit mit der Stadt Heidelberg. Alte Universität Heidelberg vom 27. Juni bis 31. Juli 1993. Katalog hrsg von Susanne Himmelheber und Karl-Ludwig Hofmann, Heidelberg (Wunderhorn,159 S.) 1993. Beiträge: Michael Buselmeier, Norbert Giovannini, Jakob J. Köllhofer, Annette Reich, Ulrich Weber, Heinrich Weitlauff
Fremder, der du dies liest bei der Nachtlampe. Ausgewählte Dichtungen. Mit einer Nachbemerkung von Johannes Erdrauch. Saarbrücken/Trier (Edition Thaleia e.V.) 1989. Gedichte aus: Tag und Nacht. Gedichte einer Jugend 1894. Die Schöpfung. Gedicht-Werk 1897.
Atair. Gedicht-Werk. Leipzig (Insel-Verlag, 224 S.) 1925
Richard Benz, Der Dichter Alfred Mombert. Gedenkrede zum fünften Todestag des Dichters, gehalten in Heidelberg. Veröffentlicht unter der Zulassung Nr. US-W-1034 der Nachrichtenkontrolle der Militärregierung. Heidelberg (Carl Pfeffer Verlag, 76 S.) 1947
Hundert Gedichte vom himmlischen Zecher. Auswahl von Elisabeth Höpker-Herberg, Hermann Ebeling, Albert von Schirnding, Zeittafel von Ulrich Weber Ebenhausen bei München (Langewiesche-Brandt, 128 S.) 1992
Friedrich Nietzsche
*1844 Röcken - +1900 Weimar
Nietzsches Werke, Taschenausgabe in 11 Bänden. Leipzig (Alfred Kröner Verlag) 1927

Sämtliche Werke. Kritische Studienausgabe in 15 Bänden, ediert von Giorgio Colli und Mazzino Montinari. München (dtv, Taschenbuchkassette) 1980.

Stanislaw Przybyszewski
(auf Deutsch ausgesprochen: Pschübischewski)
Ferne komm ich her... Erinnerungen an Berlin und Warschau. Paderborn 1994, 354 S., Igel Verlag. Übersetzt von Roswitha Matwin-Buschmann. Herausgegeben von Oliver Stümann. Erste vollständige Ausgabe der Erinnerungen; in der unten angeführten Kiepenheuer-Ausgabe derselben Übersetzerin fehlen ca. 60 Seiten des Originals.
Zuerst: Teil 1, 1926 Polen: Moi wsòlczesni. Wsrod obcych. Warzawa 1926. Vom Autor redigiert. Teil 2, 1930 Polen, aus dem Nachlaß: Moi Wspólczesni. Wsród swoich. Warzawa 1930. Gekürzte Ausgabe des ersten und zweiten Teiles: Moi Wspólczesni. Warzawa 1959.
Frühere deutsche Ausgaben:
Erinnerungen an das literarische Berlin. Mit einem Geleitwort von Willy Haas. Aus dem Polnischen von Klaus Staemmler. München 1965, 315 S., Winkler-Verlag. Staemmler geht von der polnischen Ausgabe von 1926 aus, sie wird um etwa 50 Seiten gekürzt.
Ferne komme ich her... Erinnerungen an Berlin und Krakau. Aus dem Polnischen von Roswitha Matwin-Buschmann, Leipzig und Weimar 1985, 500 S., Kiepenheuer Verlag (DDR). Textbasis ist die polnische Ausgabe von 1959.
Juri Nagibin, Künstlernovellen. Herausgegeben von Werner Kaempfe. Aus dem Russischen von Charlotte Kossuth, Ingeborg Schröder, Ilse Tschörtner. Berlin 1986, 404 S., Verlag Volk und Welt. Darin: "Drei und eine und noch einer", S.211 - 250. Novelle um Dagny Przybyszewski, ihren Mann, auch Munch, Strindberg.
Franziska
Gräfin zu Reventlow

*1871 Husum -
+1918 Muralto (Tessin)
Herrn Dames Aufzeichnungen oder Begebenheiten aus einem merkwürdigen Stadtteil. In : Gesammelte Werke, herausgegeben und eingeleitet von Else Reventlow, München (Albert Langen) 1925.

Franziska zu Reventlow, Autobiographisches. Novellen, Schriften, Selbstzeugnisse. Herausgegeben von Else Reventlow. Mit einem Nachwort von Wolfdietrich Rasch. Frankfurt/M.; Berlin (Ullstein, 296 S.) 1986

August Strindberg
*1849 Riddarholmen/Stockholm -
+1912 Stockholm
Fröken Julie, 1888. Fräulein Julie. Naturalistisches Trauerspiel. Mit Strindbergs Vorwort zur Erstausgabe. Übertragen von Hans Egon Gerlach, Stuttgart1966, RUB 2666, 83 S.
Ich dichte nie. Ein Werk-Porträt in einem Band. Hrsg. von Renate Bleibtreu. Hamburg 1999, Rogner&Bernhard bei Zweitausendeins, 790 S. Der aktuelle Strindberg-Hit!
Peter Schütze, August Strindberg - mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Rowohlts Monographien 383, Reinbek bei Hamburg 1990
Frida Strindberg, Lieb, Leid und Zeit. Eine unvergessliche Ehe. Mit zahlreichen unveröffentlichten Briefen von August Strindberg. Hamburg 1936, H. Goverts Verlag, 600 S.
Johannes Schlaf
*1862 Querfurt - +1941 Querfurt
Einer der führenden Vertreter der Berliner Naturalisten-Szene, Zusammenarbeit mit Arno Holz zwischen 1888-1892, Zerwürfnis mit Holz, lebt ab 1904 in Weimar, während der letzten Lebensjahre wieder in Querfurt. In den 30er Jahren Annäherung an den Faschismus.

Junge Leute.1890. Berlin (Ullstein 24202, 222 S.)1997. Nachwort von Günter Helmes.
Dieter Kafitz, Johannes Schlaf - Weltanschauliche Totalität und Wirklichkeitsblindheit. Ein Beitrag zur Neubestimmung des Naturalismus-Begriffs und zur Herleitung totalitärer Denkformen (Studien zur deutschen Literatur Bd.120). Tübingen 1992
Otto Tetjus Tügel, *1892 Hamburg - Oese/Bremervörde 1973 + Maler, Dichter, Schauspieler, Schwiegersohn Dehmels, lebte meist in Worpswede.
Es drängt mich zum Wort. Texte und Bilder. Hrsg. von Helmut Stelljes. Bremen (Schünemann, 200 S.) 1992.

Bruno Wille Das Gefängnis zum Preußischen Adler. Eine selbsterlebte Schildbürgerei. Jena (Eugen Diederichs, 242 S.) 1914.

Zeitgenössische Sammlungen, Zeitschriften,
theoretische Darstellungen und Memoiren

Almanach 1925 (286 S.), S. Fischer Verlag Berlin. Mit 24 Autorenbildnissen und einem Verzeichnis aller lieferbaren Werke des Verlags.
Julius Bab, 1914. Der Deutsche Krieg im Deutschen Gedicht, Balladen. Ausgewählt von Julius Bab, Berlin (Verlag Morawe&Scheffel, 48 S.) o. J. (1914).
Hans Bethge (Hg.), Deutsche Lyrik seit Liliencron. Mit zehn Bildnissen. Leipzig (Hesse&Becker Verlag, 301 S.) 1921. Lyrik von Peter Altenberg, Wilhelm Arent, Peter Baum, Johannes R. Becher, Hans Bethge, Otto Julius Bierbaum, Emanuel von Bodmann, Walter Calé, Hermann Conradi, Theodor Däubler, Max Dauthendey, Jakob Julius David, Richard Dehmel, Adolph Donath, Albert Ehrenstein, Franz Evers, Gustav Falke, Ludwig Finckh, Cäsar Flaischlen, Irene Forbes-Mosse, Leo Greiner, Otto Erich Hartleben, Walter Hasenclever, Adolf von Hatzfeld, Hermann Hesse, Georg Heym, Peter Hille, Hugo von Hofmannsthal, Arno Holz, Ricarda Huch, Else Lasker-Schüler, Detlev von Liliencron, Oskar Loerke, Ernst Wilhelm Lotz, Alfred Mombert, Christian Morgenstern, Friedrich Nietzsche, Rainer Maria Rilke, Hugo Salus, Ludwig Scharf, Richard (von) Schaukal, Paul Scheerbart, René Schickele, Johannes Schlaf, Prinz Emil von Schönaich-Carolath, Wilhelm von Scholz, Rudolf Alexander Schröder, Gustav Schüler, Ernst Stadler, Leo Sternberg, Margarete Susman, Georg Trakl, Robert Walser, Frank Wedekind, Franz Werfel, Paul Wertheimer, Alfred Wolfenstein, Paul Zech, Stefan Zweig.
Otto Julius Bierbaum (Hg.) Moderner Musen-Almanach auf das Jahr 1893/1894. München (Dr. E. Albert + Co. 403 S., 315 S., 22 Portraits und 30 Tafeln) o.J. (1893-94).
Deutsche Chansons (Brettl-Lieder) von Bierbaum, Dehmel, Falke, Finckh, Heymel, Holz, Liliencron, Schröder, Wedekind, Wolzogen. Leipzig (Insel-Verlag, 249 S.) 1918.
Hertha Federmann (Hg.), Der Schatzbehalter. Ein Brevier zeitgenössischer Lyrik. Ausgewählt von H. Federmann. Königsberg Pr. (Deutschherren-Verlag, 104 S.) 1909. Lyrik von Detlev von Liliencron, Richard Dehmel, Alfred Mombert, Arno Holz, Max Dauthendey, Peter Hille, Jakob Julius David, Franz Evers, Ricarda Huch, Walter Calé, Hugo von Hofmannsthal, Karl Gustav Vollmoeller, Richard Schaukal, Leo Greiner.
Hanns Heinz Ewers (Herausgeber), Führer durch die moderne Literatur. 300 Würdigungen der hervorragendsten Schriftsteller unserer Zeit. Unter Mitwirkung der Schriftsteller Victor Hadwiger, Erich Mühsam, René Schickele und Dr. Walter Bläsing. Berlin W.9 (Globus Verlag, 206 S., viele Photographien) o.J. (1906).
Hugo Höppener
Fidus
*1868 Bremen - +1948 Woltersdorf
Arno Rentsch, Fiduswerk. Eine Einführung in das Leben und Wirken des Meisters Fidus durch Arno Rentsch, mit vielen Bildproben und grundlegenden Selbstäußerungen des Künstlers. Dresden (Verlag der Schönheit) 1925.
Gertrud Prellwitz, *1869 - +1942.
Die lebensreformerische Lehrerin und Schriftstellerin lebte als Freundin der Familie im Fidushaus. Drude ist die Tochter Fidus`, sie starb als Siebzehnjährige. Drude. Oberhof im Thüringer Wald (Maien-Verlag,164 S.) 1921.
Janos Frecot, Johann Friedrich Geist, Diethart Kerbs, Fidus 1868 - 1948. Zur ästhetischen Praxis bürgerlicher Fluchtbewegungen. Erweiterte Neuauflage Hamburg (Rogner&Bernhard bei Zweitausendeins) 1997.
Ute Wermer, Das Fidus-Haus in Schönblick, Woltersdorf (Mark). Frankfurter Buntbücher 5. Frankfurt an der Oder (Kleist-Gedenk- und Forschungsstätte,16 S.) 1992.
Karl Henckell
*Hannover 1864 -
+1929 Lindau/Bodensee
Nach dem Studium in Berlin 1886 Emigration in die Schweiz, 1890 Schweizer Staatsbürger. Orientierung an der Sozialdemokratie, Auftragsarbeiten für die SPD.

Moderne Dichterabende. Zwanglose Zitatenplaudereien. 1895. Verlag von Th. Schröter, Leipzig: Thalstr.15 - Zürich: Schanzengraben 7/9,
115 S.
Martin Möbius (i.e. Otto Julius Bierbaum, siehe oben!), Steckbriefe - erlassen hinter dreißig literarischen Uebelthätern gemeingefählicher Natur von Martin Möbius, mit den getreuen Bildnissen der Dreißig versehen von Bruno Paul im Verlage Schuster und Loeffler, Berlin und Leipzig 1900

Alfred Kerr
*1867 Breslau - +1948 Hamburg
Der aus Breslau stammende Kerr lebt ab 1867 als Kritiker, Journalist und Schriftsteller in Berlin und schreibt, zunächst für die Leserschaft der "Breslauer Zeitung", seine Briefe aus der Reichshauptstadt. An vielen Zeitungen und Zeitschriften arbeitet er als prominenter Kritiker mit, bis die Nazis 1933 seine Bücher verbrennen. Mit seiner Familie geht er ins Exil nach London, von seiner Tochter später in einer Reihe von Jugendbüchern erzählt, von denen das erste den Titel hat: Judith Kerr, Als Hitler das rosa Kaninchen stahl.

Wo liegt Berlin? Briefe aus der Reichshauptstadt 1895 - 1900. Hrsg. von Günther Rühle. Berlin (Aufbau-Verlag, 767 S.) 1997
Aufgrund des großen Verkaufserfolges des ersten Bandes werden die dort fehlenden Artikel hier nachgereicht.
Warum fließt der Rhein nicht durch Berlin? Briefe eines europäischen Flaneurs 1895 - 1900. Hrsg. von Günther Rühle. Berlin (Aufbau-Verlag, 421 S.) 1999.

Gustav Landauer
*1870 Karlsruhe - +1919 München
Arnold Himmelheber. Köln 1923; Berlin/Wien (Philo Verlagsgesellschaft 124 S.) 2000, herausgegeben und mit einem Kommentar versehen von Philippe Despoix.
Anton Karl Martin (Herausgeber), Der Klingende Garten. Eine Dichtergabe für die deutsche Schutzstiftung. Leipzig (Verlag der Dichtergabe in Leipzig, 149 S.) o. J. (1911).
Ludwig Meidner
*1884 Bernstadt/Schlesien -
+1966 Darmstadt
Maler, ist im Berliner Café des Westens ebenso zu Hause wie im Pariser Cabaret Au lapin agile, 1912 Gründung der "Pathetiker", 1913 Veranstaltung der "Mittwoch-Abende" mit Schriftstellern in Berlin-Friedenau, 1914 mit Wilhelm Lotz in Dresden, 1916-18 Kriegsdienst, bis 1935 in Berlin als Maler und Lehrer für Malerei/Plastik, 1935 als "entartet" gebrandmarkter Künstler Übersiedlung an die jüdische Schule "Jawneh" in Köln als Zeichenlehrer, 39 Flucht mit der Familie ins Exil nach England, 52 Rückkehr in die BRD in den Raum Frankfurt/Darmstadt, vielfach geehrt, Großes Verdienstkreuz u.ä.

Dichter, Maler und Cafés. Erinnerungen. Hrsg. von Ludwig Kunz, Zürich (Arche, 160 S.) 1973. Manuskripte von 1918, 20 und später. U.a. Kapitel zu Wilhelm Lotz, Mynona, Jakob van Hoddis
Goldene Frucht. Anthologie der hamburgischen Dichtung. Hg. von Carl Müller-Rastatt und Hermann Quistorf. 2 Bde Hamburg 1926

Zeitgenössische Sammlungen, Zeitschriften,
theoretische Darstellungen und Memoiren

Jürgen Pinthus (Herausgeber), Menschheitsdämmerung. Symphonie jüngster Dichtung. Berlin (Ernst Rowohlt Verlag, 317 S.) 1920.
Die Lyrik wird unter folgenden Titeln gegliedert: Sturz und Schrei. Erweckung des Herzens. Aufruf und Empörung. Liebe den Menschen. Autor(inne)en: Johannes R. Becher, Gottfried Benn, Theodor Däubler, Albert Ehrenstein, Iwan Goll, Walter Hasenclever, Georg Heym, Kurt Heynicke, Jakob van Hoddis, Wilhelm Klemm, Else Lasker-Schüler, Rudolf Leonhard, Alfred Lichtenstein, Ernst Wilhelm Lotz, Karl Otten, Ludwig Rubiner, René Schickele, Ernst Stadler, August Stramm, Georg Trakl, Franz Werfel, Alfred Wolfenstein, Paul Zech.
E. von Sallwürk (Einleitung), Deutsche Lyrik der Neuzeit. Eine Sammlung von Ferdinand von Saar, Felix Dahn, Johannes Trojan, Martin Greif, Ernst von Wildenbruch, Detlev von Liliencron, Gustav Falke, Arno Holz, Richard Dehmel, Otto Julius Bierbaum. Mit handschriftlichen Selbstbiographien der Dichter und ihren Portraits nach der Natur auf Stein gezeichnet von M. A. Stremel und einer Einleitung von Dr. E. von Sallwürk. Zweite um die Einleitung vermehrte Auflage der "Zehn lyrischen Selbstportraits"). Leipzig (Dieterich´sche Verlagsbuchhandlung Theodor Weicher, 128 S.) o. J. (1907).

Spätere und heutige Autorinnen und Autoren
Francois-Olivier Rousseau, Bahnhof Wannsee. Berlin 1989, 350 S., Fannei & Walz Verlag. Zuerst: La Gare de Wannsee, Paris 1988, Edition Grasset & Fasquelle. Großer Romanpreis der Académie Francaise 1988.

Spätere sowie heutige Sammlungen und
theoretische Darstellungen

Günter Albrecht (Hg.), Peter Hille - Der Bohemien von Schlachtensee. Berlin 1994, Morgenbuch Verlag: Märkischer Dichtergarten, 279 S. Lyrik, Prosa-Gedichte, Skizzen, Aphorismen, Plaudereien und Essays: u.a. zu Zola, Liliencron, Bierbaum, Schlaf, Sacher-Masoch, Raabe, Wille, Hartleben, Autobiogrfik, Briefe an Else Lasker-Schüler.

Helga Bemmann, Berliner Musenkinder-Memoiren. Eine heitere Chronik von 1900-1930. Berlin (VEB Lied der Zeit Musikverlag, 216 S.) 1981.

Günter de Bruyn (Hg.), Friedrichshagen und seine Dichter. Arkadien in Preußen. Berlin 1992, Morgenbuch Verlag: Märkischer Dichtergarten, 279 S. Texte von Hauptmann, Wille, Bölsche, Harts, Hille, Przybyszewski, Wolzogen, Mühsam.

Der Deutschunterricht. 1900: Jahrhundertende - Jahrhundertwende. Helmut Scheuer (Hg.). Velber (Friedrich Verlag, 96 S.). Heft 2 April 2000.

Walter Fähnders, Anarchismus und Literatur. Ein vergessenes Kapitel deutscher Literaturgeschichte zwischen 1890 und 1910. Stuttgart 1987, Metzler Studienausgabe, 261 S.

Zu Fidus
Janos Frecot, Johann Friedrich Geist, Diethart Kerbs
, Fidus 1868 - 1948. Zur ästhetischen Praxis bürgerlicher Fluchtbewegungen. Erweiterte Neuauflage Hamburg (Rogner&Bernhard bei Zweitausendeins) 1997.
Ute Wermer, Das Fidus-Haus in Schönblick, Woltersdorf (Mark). Frankfurter Buntbücher 5. Frankfurt an der Oder (Kleist-Gedenk- und Forschungsstätte,16 S.) 1992.

Karen Hagemann, Feindliche Schwestern? Bürgerliche und proletarische Frauenbewegung Hamburgs im Kaiserreich. Artikel (S.345-368) in: Heil über Dir, Hammonia. Hg. von Inge Stephan und Hans-Gerd Winter, Hamburg 1992, Dölling und Galitz.

Clemens Heselhaus, Deutsche Lyrik der Moderne - von Nietzsche bis Yvan Goll. Die Rückkehr zur Bildlichkeit der Sprache. Düsseldorf (August Bagel Verlag, 480 S.) 1961.

Klaas Jarchow, Lebenssituationen und literarische Situationen bei Detlev von Liliencron, Gustav Frenssen und Gorch Fock. Artikel (S.89-108) in: Heil über, Dir, Hammonia. Hg. von Inge Stephan und Hans-Gerd Winter, Hamburg 1992, Dölling und Galitz.

Harry Graf Kessler
Tagebuch eines Weltmannes. Marbach 96, Marbacher Kataloge 43. 507 S.
Tagebücher 1918 - 1937. Hrsg. von Wolfgang Pfeiffer-Belli. Frankfurt (Insel-Verlag) 1961.
Gesichter und Zeiten. Fischer 5674.

Herbert Lehnert, Geschichte der deutschen Literatur vom Jugendstil bis zum Expressionismus. Stuttgart 78, Reclam 9499, 1075 S.

Jürg Mathes (Hrg.), Theorie des literarischen Jugendstils. Stuttgart 84, Reclam 8036, 278 S.

Fritz Martini (Hg.), Prosa des Expressionismus. Stuttgart 1970 RUB 8379, 320 S.

Jürg Mathes (Hg.), Prosa des Jugendstils. Stuttgart 82, RUB 7820(5), 406 S.

Max Niedermayer (Hg.) Lyrik des expressionistischen Jahrzehnts. Von den Wegbereitern bis zum Dada. Eingeleitet von Gottfried Benn, Wiesbaden 1955, Limes Verlag, 320 S.

Rainer Otto, Walter Rösler, Kabarettgeschichte. Abriß des deutschsprachigen Kabaretts. Berlin (Henschelverlag, 414 S.) 1981 2. Auflage.

Werner Ross, Belle Époque und Bohemiens. Als München leuchtete. Ffm 98, 333 S., Siedler Verlag.

Walter Schmitz (Hg.), Die Münchner Moderne. Die literarische Szene in der Kunststadt um die Jahrhundertwende. Stuttgart 1990, RUB8557 (8), 730 S.

Jürgen Schutte, Peter Sprengel (Hg.), Die Berliner Moderne 1885-1914. Stuttgart 93, RUB 8359,722 S.

Stiftung Weimarer Klassik (Hg.), Friedrich Nietzsche. Chronik in Bildern und Texten. Andreas Schirmer (Projektleitung), Stephan Oettermann, Sibylle Spiegel (Konzeption und Realisation). München-Wien (Hanser Verlag, Deutscher Taschenbuch Verlag, 855 S.) 2000.

Oskar Walzel (Hg.), Handbuch der Literaturwissenschaft. Deutsche Dichtung II. Von Gottsched bis zur Gegenwart (Akademische Verlagsgesellschaft Athenaion, 395 S., viele Bilder, Photographien, Faksimiles), Wildpark-Potsdam 1930. Für die Dehmel-Site wichtig: Das Kapitel IV (208-289): Naturalismus und Impressionismus

Gotthart Wunberg (Hg.), Die Wiener Moderne: Literatur, Kunst und Musik zwischen 1890 und 1910. Stuttgart 81, RUB 7742, 725 S.

Bernhard Zeller (Hg.), S. Fischer Verlag. Von der Gründung bis zur Rückkehr aus dem Exil. Eine Ausstellung des Deutschen Literaturarchivs im Schiller-Nationalmuseum Marbach am Neckar. Marbacher Katalog 40. Ausstellung: Friedrich Pfäfflin und Ingrid Kussmaul. Marbach 1986, 784 S.

Arbeitspapiere Dehmel-Haus. Herausgegeben vom Grossforschungs- und Informationsbureau Grossner zum 19.6.97; erarbeitet von den Teilnehmer(inne)n des Leistungskurses Deutsch (Stüsser), Abitur 1997 am Christianeum, ca. 100 S.

Spätere sowie heutige Sammlungen und
theoretische Darstellungen


Lokalhistorische Texte
Volker Detlef Heydorn, Das Blankeneser Oberland vom Baurs Park zur Richard-Dehmel-Straße. Schriftenreihe des Blankeneser Bürger-Vereins Band 3, Hamburg (Sonderdruck, 141 S.) 1987.

Weitere Links
Weitere Links sind in der Rubrik "Zeitgenossen" integriert. - Hugo von Hofmannsthal
- Zu Arno Holz
- Else Lasker-Schüler
- Rainer Maria Rilke
- Caesar Flaischlen
- Wilhelm Bölsche
ÿ